Sicherung der besonderen Art

Sicherungen 2021

Bericht von Tanja Axmann auf Facebook:

https://www.facebook.com/100000098443381/posts/4875589952454238/?d=n

Vor 4 Wochen bekam Tina eine Nachricht von einem ehemaligen Arbeitskollegen.
Dieser meinte das seit zwei Wochen ein Fuchs jeden Abend an die Firma kommt.
Tina ließ sich Bilder und Videos schicken , da es hieß er sei verletzt und komme immer sehr nahe.
Tina schickte mir auch die Bilder und Videos .
Sie nahm auch gleichzeitig zu Tierart in Maßweiler Kontakt auf mit der Bitte um Rat.
Wir holten uns auch Rat bei unserem Freund und Jäger René.
Dir nochmal an dieser Stelle ein fettes „Dankeschön“.
Wann immer wir dich brauchen bist du da ♥️.
Wir bekamen den Rat, erstmal nichts zu tun und den Fuchs zu beobachten.
Denn es kann ja sein das er sich sein Vorder und Hinterbein nur etwas geprellt hat.
Tina klärte mit Etienne ab, dass er probieren soll den Fuchs zu verjagen, damit er sich wieder in seine heimischen Wälder verzieht 🙏.
Und sollte er wieder kommen , seine Verletzungen zu beobachten.
Denn er befindet sich an einer wirklich gefährlichen Stelle.
B10 vierspurig befahren.
Direkt nebenan Bahngleisen
Und er hält sich nur in diesem Industriegebiet auf 😰.
Wir warteten 14 Tage und Tina stand in engem Kontakt mit Etienne.
Anstatt auf seine Geräusche zum verjagen davon zu laufen, war es für Milow( so tauften wir den Fuchs) , anscheinend ein rufen.
Jeden Abend pünktlich zu Arbeitsbeginn von ihm, stand Milow da 🙈.
Also fragte Tina mich ob ich helfe und wir die Falle stellen könnten.
Denn wer Tina kennt 🙄😂🤣, weiß sie würde sogar eine Ameise über den Mount Everest tragen, nur damit sie dort sicher ist 😂🤣♥️.
Wir beschlossen am besagten Abend Falle zu stellen.
Pünktlich wie die die Maurer taucht Milow plötzlich an meinem Auto auf und setzt sich neben meine offene Tür 😳🙈.
Wir beiden waren echt fasziniert wie mutig und wenig scheu er war.
Also stiegen wir aus und liefen in Richtung Falle.
Was macht der kleine Mann 🙄, schlappt hinter uns her.
Er begutachtet die Falle und steht davor.
Faszinierend für uns, er schaut genau wie ein entlaufener Hund, hoch zur Fallentür 🙈.
Uns war sofort klar, der geht da nicht rein.
Also haben wir uns einfach hin gesetzt und abgewartet.
Mittlerweile war Etienne da und der Fuchs erkannte ihn sofort 🙈.
Wir beschlossen die Falle mal mitten auf dem Gehweg zu stellen und uns neben dran zu setzen .
Er kommt ja bis um 10cm an einen ran.
An diesem Abend mussten wir traurig unsere arbeit abbrechen.
Keine Chance ihn zu sichern 😰.
Wir selber sahen wie sehr Milow humpelt und das nun seit 4 Wochen.
Wir beschlossen das wir es mit einem
Kescher probieren sollten, denn er kommt ja sehr nahe ran.
Tina macht sich mit Christa eine Woche später auf den Weg zu Milow.
Bewaffnet mit Kescher und Box.
Wir machten aus, sollte sie Zweifel daran haben den Kecher über ihn zu bekommen, soll sie es lassen.
Denn wir haben ja noch unseren Joker in der Hinterhand 🥳.
Unsere Anki, die mal so gar nichts kennt wenn es um die Rettung eines Tieres geht.
Ihr Ehrgeiz und ihre Coolness gegenüber Tieren ist unschlagbar.
An diesem Abend hat er etwas Verspätung und taucht erst um kurz vor 22 Uhr auf.
Er kam wie immer sehr nahe und hat Tina fast aus der Hand gefressen 🙈.
Aber keine Chance mit dem
Kecher .
Gestern Abend war es dann soweit .
Wir machten uns auf den Weg zu Milow.
Tina , Anki und ich 💪
Wir waren vor Ort noch am besprechen wie wir es machen.
Und Anki zeigt uns ihre tolle neue ,grüne Retriever Leine , voller stolz 🤪.
Was keiner ahnen konnte 😂🤣, es war das letzte mal das sie diese in der Hand halten durfte 😂🤣😂🤣🙈.
Wir stand am Bürgersteig und auf dem Boden hatten wir für Milow Leckere Eier und Thunfisch hingelegt.
Unser ganzen Sachen lagen auch auf dem Boden.
Schlüssel, Trinkbecher , Autoschlüssel, Retriever Leine ☝️😂😂.
Milow kam etwas früher als erwartet und wir standen erstaunt da.
Er lief erstmal zu dem leckeren Essen schnappte sich einen Happen und war wieder etwas weg gelaufen.
Er kommt wieder und läuft schnurstracks auf unsere Sachen zu.
Ich sagte noch „Oweh wir müssen aufpassen er klaut Sachen“ 😂🤣.
So schnell konnten wir nicht schauen , hat Milow die Retriever Leine im
Mund und rennt davon.
Wir hinterher , natürlich viel zu langsam 🙄, er bleibt kurz stehen und faltet die Leine so zusammen , dass sie nicht mehr auf dem Boden schleift. Unfassbar , der kleine Kerl.
Und Zack ist er unter dem Zaun des Geländes durch in Richtung Bahnschienen.
Tina und Anki laufen hinter her und stellen fest, de kleine Mann hat dort alles mögliche gebunkert. Wahnsinn.
Wir müssen uns von der Leine verabschieden , denn es ist unmöglich dort hin zu kommen 🤷‍♀️👋.
Wir merken das es sehr schwer sein wird ihn mit dem Kescher zu bekommen.
Er frisst andauernd an einer Leitplanke irgendwas. Ich gehe schauen und sehe erliegt etwas Frolic dort.
Das passt ja so gar nicht gut in den Plan 🙈.
Wir beschließen es zu entfernen.
Auf dem
Weg dort hin kommt
Mir Milow entgegen und ich halte ihm die leere Tüte hin. Er schnuppert und läuft humpelnd in Richtung Anki.
Mir kommt die Idee das wir es spielerisch probieren müssen.
Also werde ich ihm Frolic in Richtung Anki.
Und er heißt tasächlich an und findet es s sehr interessant.
Ich merke Anki ist bereit mit dem Kescher und Tina sofort parat die Box zu bringen.
So schnell konnten Tina und ich nicht schauen, Zack hat Anki den Kescher über ihm und hat ihn gesichert.
Tina rennt zur Box und verliert da fast ihre Hose 😂🤣, Gürtel hatte sie nämlich in der Eile vergessen anzuziehen 😂🤣( sorry Tina , aber das musste raus , der Anblick war genial 🤪).
Milow ist gesichert und wir rufen bei Tierart an und vereinbaren ihn sofort zu bringen.
Also auf nach Maßweiler 💪
Dort durften wir dann auch noch kurz junge kleine Waschbären anschauen und sie sogar auf den Arm nehmen 🥳♥️.
Ganz tolle kleine Lebewesen.
Milow wird jetzt tierärztlich versorgt und wir hoffen und beten, dass er dem Menschen gegenüber noch scheu genug um irgendwann wieder in Freiheit leben zu können 🙏.
So ist nämlich der Plan.
Im besten Fall wenn er fit ist, kommt er zum Auswildern und wir wenn er bereit ist, den Pfälzer Wald wieder erkunden können 🥳♥️.
Mach’s gut großer 🥰.
Danke an Etienne dem Milow nicht egal war
Danke an René für alles
Danke an Tierart in Maßweiler für eure unglaublich tolle Arbeit ♥️
https://www.tierart.de